TANJA ZELLER

‚Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!‘
L. Wittgenstein

Ein herzliches Hallo!

Als ich 2015 von meinen beiden Schwestern begleitet den portugiesischen Weg bis an die spanische Grenze
und von dort alleine nach Santiago de Compostela gepilgert bin, stieß ich ständig an meine Grenzen.

Die imaginären Grenzen meiner Gedanken.
Immer wieder fällt mir seit dem die Beschaffenheit und großartige Wirkung der Gedanken auf.

Vieles wird möglich, wenn durch Freude und Mut
Ängste und Zweifel geschmälert werden.
Ich freue mich sehr als Koordinatorin das Pilgerzentrum in Nürnberg tatkräftig zu unterstützen, Sie kennen zu lernen
und das Netzwerk der vielen Pilger, Ehrenamtlichen und Mutigen miteinander zu verknüpfen.

Ultreya

Tanja Zeller