Ein Jakobsweg durch die Jahrhunderte

Darf ich mich vorstellen? Mein Name ist Jakobus. Mit meinem Bruder Johannes durfte ich mich zu den Lieblingsjüngern von Jesus zählen. Er nannte uns Donnersöhne!
Ich verbreitete sein Evangelium bis hin zu den spanischen Inseln. Dort – in Santiago di Compostela – verehrt man noch heute meine Grabstätte.
Besonders im 11. und 12. Jahrhundert gab es einen riesigen Pilgeransturm auf dem „Sternenweg“ nach Spanien. In dieser Zeit entstanden viele Legenden um meine Person.
So wurde ich zum Schutzpatron der Pilger und Reisenden und zum Namenspatron der unzähligen Jakobskirchen auf der ganzen Welt.
Ich bin gut ausgerüstet mit Hut, Umhängetasche und Mantel, mit Wanderstab (im 2. WK verloren) und der Muschel als Ess- und Trinkgefäß und begrüße Sie im Eingangsbereich der Jakobskirche.
Gehen Sie mit mir ein Stück des Weges, eines Weges durch die Geschichte dieser Nürnberger Jakobskirche!